Schulsozialarbeit 

Die Schulsozialarbeit stellt im Alltag der Schülerinnen und Schüler eine wichtige 

Verbindung zwischen der Schule, dem Elternhaus und dem sozialen Umfeld her. Die

Schule als Lern- und Lebensort wird durch die Arbeit der Schulsozialarbeit sinnvoll

ergänzt. Kinder werden in ihrer Gesamtheit, auch außerhalb der Schule,

wahrgenommen und in ihrer Entwicklung gefördert und begleitet. Dabei werden

soziale, emotionale, kreative, körperliche und kognitive Aspekte berücksichtigt. Kinder

werden in der Arbeit der Schulsozialarbeit als gleichwertiges Gegenüber mit ihren

Stärken und Potentialen gesehen. Bildung im Sinne der Jugendhilfe bedeutet auch,

Fähigkeiten zu trainieren, die eine zukunftsorientierte und selbstbestimmte

Lebensgestaltung ermöglichen.

Die Schulsozialarbeit führt im Schulalltag unterschiedliche themenbezogene

Gruppenarbeiten durch. Ganz praktisch können diese aus folgenden Bereichen sein:

•Entwicklung sozialer Kompetenzen

•Umgang mit Konflikten

•Streitschlichtung 

•Selbstsicherheitstraining

•Projekte zur Schülermitverantwortung

•Teambuilding/ Erlebnispädagogik


Zudem gehört die Unterstützung der Eltern und dem Lebensumfeld der SchülerInnen zum Kern der Arbeit. 


Unterstützung bei der Erziehung und gemeinsame Lösungssuche geschieht durch:

•Beratung

•Vermittelnde Gespräche

•Vermittlung weiterer Hilfen

•Einzelförderung




Jennifer Thiel